Weißer Hai auf der Suche nach Beute (00010540)

Bild 1 von 5

Weißer Hai an der MeeresoberflächeEin Weißer Hai durchkreuzt das Wasser in der Nähe von Geyser Rock und Dyer Island vor der Küste Südafrikas. Der Super-Räuber Weiße Hai ist mit seiner Größe und Kraft und seinem fürchterlichen Gebiss eine ständige Gefahr für die Südafrikanischen Pelzrobben (Arctocephalus pusillus) um Dyer Island und Geyser Rock. Das Maul des Weißen Hais mit den scharfen dreieckigen Zähnen im Oberkiefer und den nadelspitzen Fangzähnen im Unterkiefer ist berüchtigt und gefürchtet. Um auch große Beute machen zu können, ist der Oberkiefer beweglich und kann nach vorne geschoben werden. Ausgefallene oder beschädigte Zähne werden lebenslang ersetzt. Bei einem Überraschungsangriff aus der Tiefe beschleunigen die Tiere so stark, dass sie manchmal aus dem Wasser herausschießen. Der Weiße Hai kann im Augenblick des Zubeißens den Nährwert der Beute analysieren. Entspricht sie nicht seinen Erwartungen, bricht er die Aktion nach einem einzigen Biss ab. Der Topräuber Weiße Hai steht an der Spitze der Nahrungskette und erfüllt eine wichtige Aufgabe zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts im Meer. Über ihr Verhalten und ihren Lebensraum ist nur sehr wenig bekannt. Der Bestand des Weißen Hais ist weltweit stark zurückgegangen. Den Weißen Hai gibt es seit Jahrmillionen nahezu unverändert, er hat sich optimal an seine Umwelt angepasst. Doch jetzt besteht die Gefahr, dass er durch uns Menschen ausgerottet wird.