Maskentoelpel auf einem Seefahrtszeichen (00005272)

Bild 1 von 3

Maskentölpel/Masked BoobySula dactylatraMaskentölpel auf einem Seefahrtszeichen TurmMasked Booby on a Navigation Sign TowerEs gibt nur wenige Maskentölpel auf Eastern Island. Sie brüten am Boden, so daß die Eier und Jungen eine leichte Beute für eingeschleppte Tiere waren. Glücklicherweise sollen jetzt keine fremden Tiere mehr vorhanden sein und es besteht Hoffnung, daß sich der Maskentölpelbestand wieder erholt. Der Maskentölpel ist mit einer Länge von ca. 80 Zentimetern und einer Flügelspannweite von bis zu 1,70 Meter der größte Vertreter der tropischen Tölpel der Gattung Sula. Die Nahrung der Maskentölpel besteht vorwiegend aus Fliegenden Fischen, Tintenfischen und anderen kleinen Fischen. Der größte Feind der Tölpel, sowie auch anderer bodenbrütender Seevögel, ist der Mensch. Schon die Seeleute früherer Jahrhunderte und auch die Inselbewohner erbeuteten die zutraulichen Vögel und ihre Eier mühelos. Viele Bestände wurden schwer geschädigt oder sogar ausgelöscht. Verheerende Wirkung hatten auch eingeschleppte Tiere, denen die Vögel, die keine bodenlebenden Feinde kannten, schutzlos ausgeliefert waren.