00007511 (00007511)

Bild 2 von 3

Tigerhai/Tiger shark/Galeocerdo cuvier Tigerhai durchschneidet das Wasser Viele Albatrosse schwimmen in der riesigen Lagune und warten auf günstige Windverhältnisse. Die Zeit bis zum Start ist aber sehr gefährlich für die Vögel. Genau um diese Jahreszeit versammeln sich Tigerhaie an der "strategisch richtigen Stelle" und mancher Albatros kann seine große weite Reise auf den Ozean nicht mehr antreten, von der er erst nach mehreren Jahren zum Brüten zurückkehrt. Tigerhaie sind unglaublich eindrucksvolle, große Haie, die eine Länge von über sechs Metern erreichen. 1961 wurde ein 7,4 Meter großer Tigerhai gefangen mit einem Gewicht von 3110 Kilogramm. Der Name kommt von dem Streifenmuster auf dem graün Rücken der Tiere, welches allerdings im Erwachsenenalter immer blasser wird. Der große, breite, wuchtige Kopf und die tigerähnlichen Qürstreifen sind ein unverkennbares Erkennungsmal. In tropischen Gewässern werden Tigerhaie als die gefährlichste Haiart betrachtet. Nach dem International Shark Attack File stehen sie in der Unfallstatistik, zusammen mit dem Weißen- und dem Bullenhai, an der Tabellenspitze. Typische Merkmale für den Tigerhai sind sein breites Maul und seine breite Nase, ein tonnenförmiger runder Vorderkörper und ein schmaler Schwanz. Tigerhaie haben die am höchsten entwickelten Zähne und durch die ausgesprochen kräftigen Kiefernmuskeln sind sie in der Lage, selbst den Panzer von Seeschildkröten zu knacken. Sein Nahrungsspektrum ist breit gestreut: Neben Meeresschildkröten, Robben, Seelöwen, anderen Haien, Walen, Seevögel, fressen sie auch Wirbellose und Abfälle. Tigerhaie kommen vorwiegend in tropischen- und warm-gemäßigten Meeren vor.