Startseite   Veröffentlichungen   Suche   Copyright-Informationen   Kontakt   Impressum   Sitemap 

Bilder Wildlife, Natur, Unterwasser, Bren,Alaska,Weier Hai,Tigerhai
Klaus Jost - Bildergalerie von Wildlife, Natur- & Unterwasserphotographie de /  en Klaus Jost - pictures of wildlife-, nature- & underwater photographie

Apps (iPhone, iPad & iPod):
iPhone-App Weißer HaiWeißer Hai
iPhone-App HaieHaie
iPhone-App SeevögelSeevögel

Was Haie sind

Wissenschaft - Fiji Haiprojekt

Wissenschaftliche Haiartikel

Aegypten - Land am Nil

Alaska & Wildlife

Arktis

Berge

Eisbären

Fauna & Flora Fiji

Fiji Haiprojekt

Hafenbau

Haie

Meer

Natur

Pinguine & Robben

Seevögel

Städte

Südlicher Glattwal

Unterwasserwelt

Vögel

Wildlife Südafrika

Afrikanischer Wildhund

Andere Tiere

Büffel

Bunter Bock

Elefant

Flußpferd

Gepard

Kapkobra (Naja nivea)

Königsgepard

Löwe

Nashorn

Pflanzen

Strauß


ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

m.Objects Multimedia Software

Der Verbreitungsschwerpunkt des Breitmaulnashorns befindet sich heute (2015) zu etwa 95 Prozent in Schutzgebieten und privaten Wildtierfarmen Südafrikas.

Das Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum) ist ein Säugetier aus der Familie der Nashörner und hat einen außerordentlich gut ausgeprägten Gehör- und Geruchssinn. Nashörner sind reine Pflanzenfresser und haben keine natürlichen Feinde. Der einzige Feind ist der Mensch, gegen den sie keine Chance haben. Nashörner sind vom Aussterben bedroht. Wilderer bringen sie rücksichtslos wegen ihrem Horn um. Auf dem Schwarzmarkt werden bis zu 80.000 US-Dollar für ein Kilo Horn gezahlt, es ist teurer als Gold. Die hohen Preise entstehen vor allem durch die riesige Nachfrage in Fernost. In Asien wird Nashornhorn eine heilende Wirkung zugesprochen, es ist außerdem ein Prestigeobjekt, daß den sozialen Aufstieg symbolisiert. Das Horn besteht überwiegend aus Keratin, einer Substanz, die keinerlei medizinische Wirkung hat. Aufgrund der großen Nachfrage aus Fernost – vor allem aus China und Vietnam - hat die Nashornwilderei in Afrika verheerende Ausmaße angenommen. Im Jahr 2014 betrug die Zahl der in Südafrika durch Wilderei getöteten Nashörner 1215. Ende des 19. Jahrhunderts galt das Breitmaulnashorn als „ausgestorben“. Im Jahre 1893 wurde jedoch in Natal eine kleine Restpulation gefunden. Nach über einem Jahrhundert intensiver Schutzbemühungen gibt es derzeit noch etwa 20.000 Breitmaulnashörner (Ceratotherium simum). Neben dem Breitmaulnashorn gibt es aktuell noch vier weitere Nashornarten, die aber allesamt stark vom Aussterben bedroht sind: Java-Nashorn, Panzernashorn, Spitzmaulnashorn und Sumatranashorn.





Zwei Breitmaulnashörner
Zwei Breitmaulnashörner

Zwei grasende Breitmaulnashörner
Zwei grasende Breitmaulnashörner






© Klaus Jost - wildlife- & natur- & unterwasser
Alle auf dieser Seite befindlichen Texte und Bilder, sind durch internationale Urheberrechtsgesetze geschützt.
Jede Art der Vervielfältigung, die Manipulierung oder die Speicherung von Bildern ist ohne die schriftliche Erlaubnis von Klaus Jost ausdrücklich untersagt.