Startseite   Veröffentlichungen   Suche   Copyright-Informationen   Kontakt   Impressum   Sitemap 

Bilder Wildlife, Natur, Unterwasser, Bren,Alaska,Weier Hai,Tigerhai
Klaus Jost - Bildergalerie von Wildlife, Natur- & Unterwasserphotographie de /  en Klaus Jost - pictures of wildlife-, nature- & underwater photographie

Apps (iPhone, iPad & iPod):
iPhone-App Weißer HaiWeißer Hai
iPhone-App HaieHaie
iPhone-App SeevögelSeevögel

Was Haie sind

Wissenschaft - Fiji Haiprojekt

Wissenschaftliche Haiartikel

Aegypten - Land am Nil

Alaska & Wildlife

Arktis

Berge

Eisbären

Fauna & Flora Fiji

Fiji Haiprojekt

Hafenbau

Haie

Meer

Natur

Pinguine & Robben

Seevögel

Städte

Südlicher Glattwal

Unterwasserwelt

Vögel

Wildlife Südafrika


ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

m.Objects Multimedia Software

Auf der Suche nach Nahrung durchstreift ein Eisbär (Ursus maritimus) das Hudson Bay Gebiet. Die Chancen etwas zu finden sind gering. (00090104)

Eisbär/Polar Bear/Ursus maritimus        Eisbär        Nanook nennen die Inuit den <

Objektbeschreibung: Eisbär/Polar Bear/Ursus maritimus



Eisbär



Nanook nennen die Inuit den Eisbären und sagen ihm übernatürliche Kräfte nach. Die Tiere haben ein Gewicht bis zu 600 kg und erreichen eine Länge (von der Nase bis zum Schwanz gemessen) bis zu 3,5 m. Der größte bekannte männliche Eisbär wog sogar eine Tonne und seine Länge betrug 3,65 m.Eisbären ernähren sich nahezu ausschließlich von Fleisch. Robben, Walrosse, Wale, Fische und Krabben sowie Tierkadaver bilden ihre Hauptnahrung. Ursus maritimus ist ein ausgezeichneter Schwimmer und Taucher und man findet ihn oft weit entfernt von der Küste im eisigen offenen Meer. Sein Fell und seine dicke Fettschicht schützen ihn vor Kälte. Tauchend ist er sogar Seehunden gefährlich. Eisbären können eine Robbe auf eine Entfernung bis zu 30 km wittern und sie noch unter einer Eisdecke von einem Meter aufspüren. Die Eisbären der Hudson Bay verbringen die Sommermonate an Land in Küstennähe. Im Spätsommer wandern sie nach Norden. Bis Mitte Oktober versammeln sie sich zwischen dem Nelson River und dem Churchill River, um dort auf das Zufrieren der riesigen Hudson Bay zu warten. Mitten auf ihrer Wanderroute liegt die Stadt Churchill. Im Oktober/November bis zum Zufrieren der Bay, machen sie Churchill zur" Welthauptstadt der Eisbären". Mit Spezialfahrzeugen, den Tundra-Buggys, können die Eisbären aus der Nähe gefahrlos beobachtet werden. Sobald die Bay zugefroren ist sind die Bären schlagartig verschwunden. Unterwegs auf dem Eis zu den robbenreichen offenen Wasserstellen, in der grenzenlosen arktischen Weite.

 



© Klaus Jost - wildlife- & natur- & unterwasser
Alle auf dieser Seite befindlichen Texte und Bilder, sind durch internationale Urheberrechtsgesetze geschützt.
Jede Art der Vervielfältigung, die Manipulierung oder die Speicherung von Bildern ist ohne die schriftliche Erlaubnis von Klaus Jost ausdrücklich untersagt.